Die Arten der lateinamerikanischen Tänze

Lateinamerikanische Tänze kommen aus verschiedenen Ländern Süd- und Mittelamerikas und der Karibik und haben meist Einflüsse, die weit über diese Region hinausgehen. Einige Tänze sind leichter zu lernen als andere, aber alle lateinamerikanischen Tänze haben ein Flair, das sowohl Zuschauer als auch Tänzer anspricht.

Beliebte lateinamerikanische Tänze

Probieren Sie die lateinamerikanischen Tänze, die am häufigsten gelernt und aufgeführt werden. Ob Sie nun eine Tanzshow im Fernsehen anschauen oder an einem Social Dance Workshop teilnehmen, Sie werden sicherlich auf einige dieser lateinamerikanischen Stile stoßen.

Bachata

Die Bachata ist ein Tanz aus der Dominikanischen Republik, benannt nach der Gitarrenmusik der Bachata. Die Tänzerinnen und Tänzer bewegen sich in einem Viertakt-Muster von Seite zu Seite: drei Schritte zur Seite, gefolgt von einer Pause, die die Essenz der Bachata bildet, da die Tänzerinnen und Tänzer ausgeprägte Hüftbewegungen integrieren. Insgesamt geht es beim Tanz viel mehr darum, den Körper mit Stil zu bewegen als um die einfachen Hin- und Her-Schritte. Da es bei diesem Tanz neben einfachen Schritten auch um ausgefeilten Stil geht, werden mittlere bis fortgeschrittene Tänzer den größten Erfolg haben, um die Bachata gut aussehen zu lassen.

Cha Cha Cha

Der Cha Cha Cha, auch Cha Cha genannt, ist ein in Kuba geborener Tanz, ähnlich dem Mambo im Stil. Nach der Grundbewegung des Vor- oder Rückschritts und der Gewichtsverlagerung zwischen den Füßen fügt der Cha Cha Cha jedoch einen schnellen Satz von drei Schritten hinzu. Das gibt dem Tanz seinen Namen, da viele Tänzer diese Schritte als „cha cha cha“ bezeichnen.

Mambo

Der Mambo stammt ebenfalls aus Kuba. Seine charakteristische Bewegung ist ein Dreitakt-Schritt, der sich vorwärts und dann rückwärts bewegt, während er das Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert. Ein Mitglied eines tanzenden Paares führt die Rückwärtsbewegung aus, während sich das andere vorwärts bewegt.

Was dem Mambo aber wirklich seinen Stil gibt, ist die hüftschwingende Aktion, die die Gewichtsverlagerung erzeugt. Obwohl der Mambo der Tanz eines Paares ist, ist der Grundschritt in allem erschienen, vom Linientanz bis hin zu Aerobic-Videos, in denen einzelne Tänzer den Dreitakt-Schritt entweder allein oder als Teil einer Gruppe ausführen.

Merengue

Merengue ist ein dominikanischer Tanz; es ist der offizielle Tanz der Dominikanischen Republik. Es gilt allgemein als leicht zu erlernen und ist daher eine gute Wahl für diejenigen, die ihren Weg zum lateinamerikanischen Tanz erleichtern wollen.

Die folgende Grundbewegung geht nach vorne, hinten und zur Seite, wenn ein Paar den Merengue gemeinsam tanzt: Treten Sie auf die Innenkante des Fußes, rollen Sie den Fuß, um Gewicht zu übertragen, dann ziehen Sie den anderen Fuß, um den ersten Fuß zu treffen. Lernen Sie die Grundtechnik von einem Instruktor oder beobachten Sie andere Tänzer dabei, wie z.B. in diesem lehrreichen Merengue-Video, wo der Grundschritt zur Seite gezeigt wird.

Paso Doble

Paso Doble bedeutet auf Spanisch „Doppelschritt“, und eine Version des Paso Doble stammt aus Spanien. Die Franzosen verwandelten die Bewegungen in einen Paartanz, den die Spanier umarmten. Die französisch erfundene Corrida-Choreographie ist komplex, herausfordernd und atemberaubend. Der Tanz ist der Tanz der Eroberung zwischen dem Matador und dem verführerischen Umhang sowie dem provozierten Stier. Der Mann ist der Matador im Stierkampf, die Frau fungiert sowohl als sein Umhang als auch als sein Gegner/Beute. Es ist angespannt und intensiv; man tanzt Paso Doble mit Wildheit und Leidenschaft. Die Züge stammen vom Flamenco und werden im 2/4-Takt ausgeführt. Die Kostüme, der übertriebene Stil und die Heftigkeit der Tänzer sind sehr theatralisch. Erwarten Sie, dass sie die Tanzfläche für Sie freimachen; also bringen Sie Ihren Auftritt zusammen, um eine Performance zu liefern. Paso Doble ist immer ein emotionales Erlebnis.

Rumba

Die Rumba hat ihre Wurzeln im kubanischen Sohn. Die Rumba besteht aus zwei schnellen Schritten und dann einem dritten langsameren Schritt, der zwei Beats benötigt, um ausgeführt zu werden. Tänzer verwenden ein kastenförmiges Muster, um ihre Bewegungen zu steuern.

Obwohl die Tänzerinnen und Tänzer die Rumba ursprünglich mit schnellen Schritten tanzten, hat der Standard-Rumba-Tanz (lateinamerikanischer Tanz, der am häufigsten bei Wettbewerben zu sehen ist) langsame, romantische Schritte mit Schwerpunkt auf Hüftbewegungen betont.

Salsa

Die Salsa hat ihren Ursprung in der Karibik, hat aber auch einen starken afrikanischen Einfluss. Paare führen diesen Tanz typischerweise gemeinsam auf, und er konzentriert sich auf eine Viertakt-Kombination aus zwei schnellen Schritten und einem langsamen Schritt mit einer Pause oder einem Tap.

Die Partner fügen dann der grundlegenden Fußarbeit Wendungen und andere Blühungen hinzu, um ein unterhaltsames Tanzerlebnis und eine beeindruckende Performance zu schaffen.

Samba

Samba ist brasilianischer Herkunft und tanzte zu gleichnamiger Musik. Viele verschiedene Formen des Samba-Tanzes entwickelten sich in Brasilien, einige für Paare und andere für Einzelpersonen – Solotanz.

Verschiedene Musikstile werden mit verschiedenen Samba-Tänzen kombiniert. Die Geschwindigkeit des Tanzes variiert je nach Musik. Samba ist einer der bekanntesten lateinamerikanischen Tänze, vor allem wegen seiner Rolle bei Karnevalsveranstaltungen, bei denen einzelne Tänzer auftreten.

Tango

Der Tango ist ein Tanz der Verführung, geboren in den Bordellen am Hafen von Buenos Aires in der Glanzzeit des 20. Jahrhunderts. Ja, gut gemacht, es kann einem den Atem rauben. Und ja, es wird dich einige ernsthafte Übungen kosten, um so gut zu werden. Von den ersten provokanten Tanzflächenkupplungen bis hin zur Umarmung der rassigen Choreographie – gedämpft, aber nicht desinfiziert – durch die argentinische Oberschicht erwies sich der Tango als unwiderstehlich. Der Tanz spiegelte seine Zeit wider. Durch Wellen von Einwanderern, Militärputsche, jahrzehntelangen relativen Wohlstand und Ären sozialer Umwälzungen drückte der Tango Trauer, Leidenschaft, nationalistischen Stolz, Pessimismus und Feierlichkeit aus. Aber es stützte sich immer auf die stilisierten sinnlichen Bewegungen, Stakkato-Fußschritte, gebeugte Knie und die stark fokussierte Verbindung zwischen den Partnern, die den Tango bis heute prägt.

Conga und Macarena – In Reihe tanzen

Gruppentanz oder Linientanz ist beliebt auf Partys, entlang von Paraderouten und bei informellen Treffen, bei denen sich die Leute treffen, nur um eine ungezwungene Zeit zu verbringen. Diese lateinischen Linientänze sind lustig, einfach, zu 100 Prozent sozial und auch für die übermäßig linksfüßigen oder gewohnten Zehenstürmer zugänglich.

Macarena

Dein kleiner Bruder kann die Macarena machen – diejenige, die immer noch ihre halben Tage im Vorschulalter rockt. Entspannen Sie Ihre Knie, schütteln Sie Ihre Hüften und lassen Sie das Kind Ihnen die funkigen Hand- und Armgesten beibringen und Sie sind gut. Der Song von 1995 ist nur ein Beat, so sehr tanzbar, obwohl er zwei Jahrzehnte nach seiner Blütezeit etwas über seine Blütezeit hinausgeht.

Conga

Erinnere dich an Gloria Estefan: C’mon, baby, shake your body. Do the Conga? Es ist schwer, das auszusitzen. Kam der Conga von Afrika über den Hafen von Colon an der Atlantikküste Panamas nach Amerika? Oder ist es aus den Karnevalsfesten, den Tänzern bei Straßenfesten in Santiago de Cuba oder San Pedro Town, Belize, hervorgegangen? Egal. Legen Sie einfach Ihre Hände auf die Taille desjenigen vor Ihnen, mischen Sie die Schritte 1 – 2 – 3 und treten Sie kurz vor 4 hervor, es ist ein rhythmischer Schrei und jeder kann es tun. Irgendjemand. Wirklich.

Erforschung des lateinamerikanischen Tanzes

Während viele Tänzer nur Salsa oder Samba tanzen oder sich auf ein oder zwei lateinamerikanische Tanzstile beschränken, gibt es keinen Grund, sich auf einige wenige Genres des lateinamerikanischen Tanzes zu beschränken. Die International DanceSport Federation veranstaltet internationale Tanzwettbewerbe, die zum Zuschauen einladen – und wenn du bei deinem Lieblingsshake, Shimmy und Seduce-Choreographie gut genug bist, solltest du vielleicht teilnehmen. Lateinischer Tanz ist süchtig machend. Du wirst vielleicht feststellen, dass du, sobald du einen Stil des Lateintanzes beherrschst, nicht bei nur einem aufhören kannst. Ziehen Sie also Ihre Tanzschuhe an und entdecken Sie einige der anderen verlockenden Rhythmen, die die lateinamerikanische Tanzwelt zu bieten hat.